Blog

Antons Helis


Mein Kunde, Anton Fraberger, hat eine besondere Leidenschaft: Er baut und fliegt sehr große Modellhubschrauber im Maßstab ca. 1:3, also ein Drittel vom Original. Diese Modelle sind nicht als Bausatz zu erwerben, so muss man sehr viel selbst produzieren oder spezial-anfertigen lassen. Als wäre das nicht genug, hat er sich auch noch dem Scale-Modellbau verschrieben. Das bedeutet, dass jedes seiner Modelle ein Original als Vorbild besitzt, welches möglichst detailgetreu nachgebaut wird. So gibt es auch für die Lackierung sehr genaue Vorlagen. Bisher hatte ich schon drei Mal die Ehre für Anton zu arbeiten, auf die entstandenen Helikoptermodelle möchte ich im Folgenden eingehen.

Unser erstes gemeinsames Projekt…

was diese Hughes 369D. Das Original mit der Registrierung ZK-HYY fliegt in Neu Seeland für die Firma „Garden of Eden Helicopters“. Die imposante Airbrushlackierung mit Starwars-Motiven auf beiden Seiten führte Anton zu mir.

Making Hughes 369D

Obwohl dieses Modell etwas kleiner war als die darauffolgenden, bekam ich es nur über das Fenster in mein altes Atelier…

Peter Eichinger

Der Besuch am Flugplatz war sehr eindrucksvoll, ein besonderes Gefühl das Kunstwerk zum ersten Mal fliegen zu sehen.

Ein Jahr später…

meldete sich Anton wieder bei mir, diesmal sollte es eine Hughes 500E werden, auch hier gab es ein Originalvorbild mit einer besonderen Airbrushlackierung.

Puzzle-Design

Für das Design war sehr viel geduldige Schneidearbeit mit dem Skalpell notwendig. Schließlich machte sich die Mühe bezahlt, der erzielte Puzzle-Effekt war sehr wirkungsvoll…

Modell-Heli-Puzzle

Das Modell sorgte auch in Fachkreisen für Schlagzeilen, mit einem Rotordurchmesser von 2,75 Metern, einer 12 KWh Pahl Taurus Zweiwellenturbine und Fluggeschwindigkeiten um die 130 kmh ist das auch kein Wunder. Mich hat am meisten der Lärm beeindruckt den diese „Miniatur“ beim Start erzeugt.

Die Modellbau-Fachzeitschrift „prop“ widmete dem Helikopter einen kompletten Artikel (zum Artikel) und auch auf mehreren Messen war und ist er immer wieder zu bewundern. So auch auf der Modellbaumesse in Wels:

Modellbaumesse Wels

Sehr interessant finde ich auch die Geschichte des Originals mit der Nummer SE-JCH, so war der Hubschrauber bereits für sehr viele Besitzer unterwegs und hatte diverse Aufgaben und Standorte in Skandinavien, Deutschland und USA. Sehr schön nachzulesen hier: http://www.nordicrotors.com/SE-JCH#5

In diesem Video präsentiert der stolze Besitzer seinen RC-Helikopter und man kann ihn beim Fliegen bestaunen:

Unser bisher letzes Projekt…

war wieder ein Hughes 500E, was die Technik betrifft, dem oben beschriebenen sehr ähnlich, diesmal aber mit einer Sheriff-Lackierung. Um möglichst viele Details über das Original zu bekommen, telefonierte Anton mehrmals mit dem Kern-County Sheriff Department in Kalifornien. Die „Cops“ schickten ihm schließlich sogar Aufkleber, als Vorlage für die Logos und Aufschriften, per Flugpost. 

Sheriff-Heli

Zwei Hughes 500 E

Danke Anton, immer gerne wieder!